Sitemap Banner
  • Leitfaden zum Recht im M-Commerce

    Gemeinsam mit Bühlmann Rechtsanwälte, Zürich haben wir einen praxisorientierten und leicht verständlich geschriebenen Leitfaden zum Recht im M-Commerce und M-Advertising in Deutschland und der Schweiz verfasst.

    Die mobile Nutzung des Internets wird dank der inzwischen zahlreich am Markt angebotenen Smartphones und Tablet-PC (iPad) immer beliebter. Daher spielen auch immer mehr Unternehmen mit dem Gedanken, die sich dadurch ergebenden Chancen des Mobile Commerce für den Vertrieb ihrer Waren und Dienstleistungen zu nutzen. In Abhängigkeit von der konkreten Ausgestaltung des mobilen Dienstes sind verschiedene rechtliche Fragen zu beachten.

    Der Leitfaden zum M-Commerce soll dabei helfen, Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem mobilen Marketing und Absatz zu beseitigen. Die sich stellenden Fragen werden sowohl aus Sicht des Schweizer als auch des deutschen Rechts (mit Blick auf die relevanten europäischen Vorgaben) beantwortet.

    Dabei ist unser Blick auch auf die grenzüberschreitende Werbung und den Handel gerichtet. Was muss ein Unternehmen aus der Schweiz beachten, wenn es Waren und/oder Dienstleistungen auch nach Deutschland verkauft und entsprechend bewirbt und sich dazu mobiler Werbe- und Absatzmethoden bedient? Wann muss ein deutscher Werbetreibender sich auch um die Werbevorgaben und -einschränkungen in der Schweiz kümmern? Welche Unterschiede gibt es? Wie kann vermieden werden, dass ungewollt fremde Rechtsordnungen beachtet werden müssen?

    Rechtliche Vorgaben existieren im M-Commerce sowohl für die mobile Werbung (M-Advertising) als auch für den M-Commerce im engeren Sinne, wenn also unter Nutzung mobiler Endgeräte Verträge geschlossen werden.