Telemedicus Sommerkonferenz 2018

Auch die 5. Telemedicus Sommerkonferenz (SoKo) wurde von HÄRTING Rechtsanwälte als Sponsor unterstützt. 

Die SoKo stand diesmal unter dem Motto „Digitalisiert oder totreguliert?“.

Referenten aus verschiedensten Fachgebieten diskutierten Themen der Digitalisierung und das Bedürfnis nach mehr oder weniger Regulierung. So ging es um die Digitalwirtschaft allgemein, die Notwendigkeit von Digitalisierung in der Justiz (Stichwort: „Robo Judge“), um Künstliche Intelligenz, um technikferne aber digitalisierungsbedürftige Rechtsgebiete wie das See- und Frachtrecht, um IT - Sicherheitsrecht und vieles mehr. 

Auch zwei HÄRTING Anwälte waren bei den Diskussionen vertreten: Niko Härting moderierte ein Panel zum Thema "Gesetze gegen Maschinen - Wie viel Regulierung braucht Künstliche Intelligenz?", bei dem Renate Künast, Peter Schaar, Holger Volland und Lorena Jaume-Palasi die Notwendigkeit der Transparenz und Regulierung von Alogrithmen diskutierten. Daniel Schätzle diskutierte mit Adrian Schneider und dem „beA-Hacker“ Markus Drenger über Fragen zur IT - Sicherheit und wie dieses auf technischer Ebene reguliert werden muss. 

Unser geschätzter früherer Kollege Hendrik Wieduwilt, der das Panel „Perspektive der Digitalwirtschaft: Drangsaliert durch Regulierung?“ moderierte, sagt über die Telemedicus SoKo treffend: „Die SoKo ist die bunteste Juristensause, auf der ich bislang war – sehr gut. Man sitzt ja oft genug in einem Ozean aus Anthrazit“.

 

Hier finden Sie die Website der Telemedicus SoKo 2018. 

4. Juli 2018