Mit einem neuen Förderprogramm sollen Berliner Unternehmer Hilfe bei ihrem Digitalisierungsprozess bekommen. Man nutze die Corona-Krise als Turbo für die Digitalisierung so Senatorin Ramona Pop.

Die Förderung richtet sich an Soloselbstständige und KMU mit bis zu 249 Beschäftigten. Für den Ausbau oder die Anschaffung von IT-Hardware sowie digitalisierungsbezogene Beratungs- und Digitalisierungsmaßnahmen stehen die Digitalprämie Basic und die Digitalprämie Premium bereit.

Basic richtet sich an Soloselbstständige und KMU mit bis zu 10 Beschäftigten. Diese können einen einmaligen Finanzierungszuschuss von bis zu 7.000 EUR beantragen.

Bei der Digitalprämie Premium können bis zu 17.000 EUR beantragt werden. Hier sind allerdings nur KMU mit 10,5 bis 249 Mitarbeitern antragsberechtigt.

Gefördert werde im Interesse der Erzielung eines höchstmöglichen Anreizes zur wirtschaftlichen, sparsamen und nachhaltigen Verwendung der Mittel stets in Form der Anteilsfinanzierung. Die Digitalprämie fördert entsprechend nur jeweils 50% der realen Digitalisierungskosten.

Das Land hofft so einen Beitrag zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Berliner Unternehmen und Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Berlin zu leisten. Ob dieses Ziel tatsächlich verwirklicht werden wird, bleibt abzuwarten.