In Folge 42 der PinG-Podcast-Reihe Corona im Rechtsstaat unterhält sich Niko Härting mit Prof. Paul Schwartz (Universität Berkeley).

15 Minuten auf Deutsch, 15 Minuten auf englisch: Prof. Paul Schwartz ist einer der führenden Datenschutzexperten in den USA.

Bereits in Folge 20 hat er sich mit Niko Härting über die Auswirkungen der Corona-Krise in den USA unterhalten. Sechs Monate später herrscht in Kalifornien erneut Ausnahmezustand, nachts darf Paul Schwartz derzeit sein Haus nicht verlassen.

Aber einiges hat sich geändert: Ein neuer Präsident ist gewählt mit einer kalifornischen Vizepräsidenten, die sich sehr für Datenschutz interessiert.

Und mit „Proposition 24“ gibt es innerhalb von wenigen Jahren zum zweiten Mal ein kalifornisches Datenschutzgesetz, das per Volksabstimmung veranschiedet wurde. Zugleich hofft man in den USA – wie hierzulande – auf Impfstoffe.

  • Gibt es in den USA eigentlich auch Impfgegner und -skeptiker?
  • Was erwarten Datenschützer von Joe Biden und Kamala Harris?
  • Und warum gibt es an vielen amerikanischen Universitäten Präsenzbetrieb, während Studierende und Dozenten in Deutschland durch die Bank folgsam vor den Zoom-Bildschirmen hocken?

Hier geht es zur Folge 42 der PinG-Podcastreihe

Prof. Paul Schwartz

Paul Schwartz is a leading international expert on information privacy law. He is the Jefferson E. Peyser Professor at UC Berkeley School of Law and a Director of the Berkeley Center for Law and Technology. Schwartz is also a Special Advisor at Paul Hastings, where he works in the Privacy and Data Security Practice. More Details…