Niko Härting unterhält sich mit dem Fernseh- und Filmregisseur Thomas Bohn über schwere Zeiten für Soloselbstständige und Kulturschaffende.

Kultur ist die Seele der Gesellschaft und gerade in Zeiten wie diesen wichtig. Im Gespräch mit Niko Härting berichtet der Fernseh- und Filmregisseur Thomas „Tom“ Bohn über schwere Zeiten für Soloselbstständige und Kulturschaffende. Während Kinos und Theaterbetriebe gerade erst unter enormen Aufwand Hygienekonzepte entwickelt und umgesetzt haben, sind diese bereits wieder geschlossen. Dass Kultur allerdings auch dem Zusammenhalt der Gesellschaft dient, fällt nunmehr gänzlich untern Tisch.

Insofern ist es nicht verwunderlich, dass unsere Gesellschaft gerade vor einer massiven Spaltung steht. Seit Mai 2020 ist Thomas Bohn Mitglied des Stadtrates Landsberg am Lech als einziges Parteimitglied der FDP. Wobei er stinksauer auf die eigene Partei ist: Hier tut sich nichts. Dabei geht es gerade bei der FDP in der Corona-Krise um das Überleben.

 

Hier geht es zur Folge 47 der PinG-Podcastreihe

Thomas „Tom“ Bohn

Thomas Bohn arbeitet seit 1982 als Fernsehjournalist u.a. beim ZDF und als Werbefilmer. Seit 1993 führt Bohn Regie auch bei Fernsehfilmen und schreibt Drehbücher, u.a. für den Tatort. Er drehte eine Reihe erfolgreicher Filme, u.a. Straight Shooter, Das Kommando, Reality XL und Black Wedding. Seit 2015 begleitet Tom Bohn gemeinsam mit dem Schauspieler Heiner Lauterbach das Snowdance Independent Film Festival in Landsberg.

Seit Mai 2020 ist Bohn für die FDP Mitglied des Stadtrates Landsberg am Lech.